Berufliche Integration gelingt besser, wenn sich Arbeitsmarktakteure vernetzen und gemeinsam an einem Strang ziehen. In Rheinland-Pfalz arbeiten wir als IQ Landesnetzwerk mit Partnern vor Ort zusammen. Vor Ort - das heißt in den Regionen, in den Kommunen. Wir unterstützen unsere Partner in Mainz, Rheinhessen, in Koblenz, Ludwigshafen, in der Südpfalz, im Landkreis Mayen-Koblenz, in Trier oder Zweibrücken bei der Umsetzung konkreter Aktivitäten und Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen von Migrantinnen und Migranten.

Aktuelles 

Vor einen Jahr startete die Hochschule Kaiserslautern die einjährige "Ingenieurwissenschaftlich abschlussorientierte Qualifzierung (IAQ)" am Campus Zweibrücken, mit der Migrantinnen und Migranten mit einem Hochschulabschluss in den Ingenieur‐ und Naturwissenschaften oder der Informatik gezielt in Theorie und Praxis auf den deutschen Arbeitsmarkt vorbereitet wurden.Jetzt feierten die 13 Männer und Frauen aus den unterschiedlichsten Ländern ihren Abschluss und freuten sich über die Zertifkate. Noch glücklicher sind allerdings die Organisatoren wie die Teilnehmenden der Qualifzierung, dass fast alle schon einen ausbildungsadäquaten Job gefunden haben. Das stimmt äußert optimistisch für die zweite Ausbildungsrunde, die am 3. Juli 2017 startet.Bei der Zertifaktsübergabe war Presse anwesend und der Pfälzische Merkur berichtete in seiner Ausgabe vom 26. Juni 2017 darüber. Zum Artikel  

Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt spielen eine immer wichtigere Rolle im Bereich der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten. Um die Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen effektiv und zielorientiert zu gestalten, ist die Bereitstellung und Verbreitung von einschlägigen Informationsmaterialien für Freiwillige zu den Themen der Arbeitsmarktintegration wichtig.

Ziel dieser Broschüre, die vom IQ Landesnetzwerk Bayern in Zusammenarbeit mit den zuständigen IQ Fachstellen und dem BMAS erstellt wurde, ist es, Ehrenamtlichen einen allgemeinen Überblick zu folgenden arbeitsmarktrelevanten Themen zu geben:

  • Anerkennung ausländischer Qualifikationen
  • Arbeitsmarktzugang für Geflüchtete
  • Teilnahme an Integrations- und berufsbezogenen Deutschkursen

Diese Informationsmaterialien sollen Ehrenamtliche bei ihrem freiwilligen Engagement unterstützen. Im konkreten Fall wird immer empfohlen eine professionelle Fachberatung aufzusuchen. Diese Broschüre enthält neben detaillierten Auflistungen der entsprechenden zuständigen Stellen auch Links zu aktuellen Beratungsangeboten.

Download der Broschüre 

Das BAMF hat einen Flyer zur Bewerbung der Berufssprachkurse (Verordnung zur berufsbezogenen Deutschsprachförderung – DeuFöV) erstellt, der sich an potentielle Kursteilnehmende richtet. Der Flyer ist in mehreren Sprachen erhältlich. Hier geht es zur Onlineversion

Am 30.5.17 ruft die Charta der Vielfalt wieder den Diversity Tag aus und Unternehmen sowie anderen Einrichtungen dazu auf, Flagge für Vielfalt zu zeigen. Wie schon in den vergangenen Jahren machen auch wieder zahlreiche Teilprojekte des IQ Landesnetzwerks Rheinland-Pfalz mit. Am 30.5. sowie an anderen Tagen finden Aktionen wie etwa die von Caritasverband Koblenz und Arbeitsagentur zur Beratung zur Anerkennung von Abschlüssen oder das internationales Kochen mit Mitarbeitern des Jobcenter Mayen-Koblenz und Geflüchteten statt.

 partner der vielfalt logo 03032017 

 Am 18.05.2017 veranstaltete das Teilprojekt InProzess im Rahmen vom IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz einen Workshop mit Fachleuten aus der Arbeit mit Geflüchteten sowie Medienvertreterinnen und Medienvertretern, um über die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Rheinland-Pfalz zu sprechen.

Am 26.4.17 lud der DRK Landesverband Rheinland-Pfalz ein nach Mainz zur Infoveranstaltung zum Ende Juni startetenden Kurs "Vorbereitungskurs auf die Kenntnisprüfung", der als Teilprojekt im IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz vom DRK durchgeführt wird. 15 bis 20 Personen können an dieser Qualifizierung, die in vier Unterrichtsblöcken an jeweils fünf Tagen, hauptsächlich in der berufsbildenden Schule des DRK Alzey stattfindet, teilnehmen. Der Vorbereitungskurs bereitet gemeinsam mit einem anschließenden dreiwöchigen Praktikum auf die Kenntnisprüfung vor und ist neben dem Nachweis über das Sprachniveau B2 und einem Gesundheitszeugnis, grundlegende Voraussetzung, um in Deutschland als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger arbeiten zu können. Das Interesse an dieser Qualifizierung, die am 30. Juni zum dritten Mal seit 2015 startet, ist groß. Jan Braunschedel und seine Kollegin Katrin Möller vom DRK organisieren den Vorbereitungskurs und sind auch während der Maßnahme Ansprechpartner. Auf einer Infoveranstaltung, die einmal am Vormittag und einmal am Nachmittag stattfand, konnten sich Menschen, die bereits in verwandten Berufsfeldern arbeiten, über die Inhalte und Voraussetzungen informieren und prüfen, ob die Qualifizierung, die über das Bund-ESF-Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" finanziert wird, für sie in Frage kommt. Auf den beiden Infoveranstaltungen waren Menschen verschiedener Herkunft vertreten, darunter aus Kasachstan, Litauen und Syrien. Mehr Infos zur Qualifizierung gibt es hier

InfoVA DRK 26 04 17 web

Infoveranstaltung für angehende Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger

Das „Mehrsprachiges Fachwörterbuch für das berufliche Anerkennungsverfahren“ für Beraterinnen und Berater im Bereich der beruflichen Anerkennung für Neueingewanderte/Geflüchtete ist ein von MOZAIK gemeinnützige Gesellschaft für interkulturelle Bildungs- und Beratungsangebote mbH im Rahmen eines IQ NRW Teilprojekts erstelltes Arbeitsinstrument für die berufliche Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung. Ziel ist insbesondere Beraterinnen und Beratern im Bereich der beruflichen Anerkennung für Neueingewanderte/Geflüchtete ein Arbeitsinstrument an die Hand zu geben, mit welchem Sie eine bessere Verständigung zwischen sich und den fremdsprachigen Ratsuchenden, die ohne eine Übersetzerin oder einen Übersetzer in die Beratung kommen, in der Muttersprache wichtige Begriffe der Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung zu vermitteln. Zum Download

Bereits zum fünften Mal initiiert die Charta der Vielfalt den Deutschen Diversity Tag. Unternehmen und Institutionen können den Tag oder Zeitraum nutzen, um auf gelebte Vielfalt in ihrem Betrieb aufmerksam zu machen. Im vergangenen Jahr fanden rund 1000 Aktionen statt. Auch das IQ Landesnetzwerk war mit einigen Teilprojekten dabei. Dieses Jahr fällt der Diversity Tag auf den 30.05.17 und wie immer ruft die Charta gemeinsam mit ihren Förderern, dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie dem Förderprogramm Integration durch Qualifizierung zur Teilnahme auf. Mehr Infos gibt es hier

DDT2017 Logo re rgb

 

Unternehmen können sich für den neuen Wettbewerb "Wir für Anerkennung" bewerben. Mit diesem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierten Unternehmenspreis werden gute Praxisbeispiele und Ideen zur beruflichen Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen ausgezeichnet. Bis 30. April 2017 können sich Unternehmen bewerben. Mehr Infos

Im Rahmen berufsvorbereitender Qualifizierungsmaßnahmen für Geflüchtete im Netzwerk „Integration durch Qualifizierung“ (IQ) sucht Arbeit & Leben in Mainz ab April 2017 eine engagierte Lehrkraft (m/w) für integriertes Fach- und Sprachlernen, in Vorbereitung auf den Fahrdienst als Busfahrer/in in Rheinland-Pfalz. Ziel ist die Vorbereitung auf die IHK Grundfahrausbildung der Führerscheinklasse D.

Die Bewerbungsunterlagen müssen bis 15.03.17 bei Arbeit & Leben eingereicht werden. 
Interessierte finden hier die komplette Stellenausschreibung. 

Nachdem Arbeit und Leben im vergangenen Jahr erfolgreich mit dem Projekt "Berufsvorbereitende Qualifizierungsmaßnahmen für Busfahrerinnen und Busfahrer - Ein branchenspezifisches Vermittlungsprojekt von Flüchtlingen in Arbeit" gestartet ist, geht die Maßnahme im Rahmen des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" in die zweite Runde. Der Kurs beginnt im April 2017 in Mainz mit Teil 1, berufs- und sprachspezifische Qualifizierung, auf die dann ein Kurs zur berufsbezogenen Deutschförderung folgt. Die erfolgreiche Teilnahme an beiden Kursen bereitet auf die IHK Grundfahrausbildung der Führerscheinklasse D ab 2018 vor. Diese stellt die Voraussetzung für eine Beschäftigung als Busfahrerin oder Busfahrer dar.

Bewerbungen für die mehrmonatige Qualifizierung nimmt Arbeit & Leben gerne bis 15.03.2017 entgegen.

Voraussetzungen für Teilnehmende: 
Abgeschlossener Integrationskurs mit B1 Nachweis
Führerschein Klasse B
Teilnahme am MPU Test
Teilnahme an der Sprachstandserfassung (Termine nach Vereinbarung)

weitere Informationen zum Angebot sowie Kontakt