Berufliche Integration gelingt besser, wenn sich Arbeitsmarktakteure vernetzen und gemeinsam an einem Strang ziehen. In Rheinland-Pfalz arbeiten wir als IQ Landesnetzwerk mit Partnern vor Ort zusammen. Vor Ort - das heißt in den Regionen, in den Kommunen. Wir unterstützen unsere Partner in Mainz, Rheinhessen, in Koblenz, Ludwigshafen, in der Südpfalz, im Landkreis Mayen-Koblenz, in Trier oder Zweibrücken bei der Umsetzung konkreter Aktivitäten und Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen von Migrantinnen und Migranten.

Aktuelles 

Das Förderprogramm IQ hat in diesem Jahr 30 Aktionen zum Deutschen Diversity Tag beigesteuert. Auch Teilprojektträger des IQ Landesnetzwerks Rheinland-Pfalz haben mitgemacht, unter anderem Arbeit & Leben mit zwei Kooperationsprojekten, die in der Agentur für Arbeit Mainz und bei der Mainzer Verkehrsgesellschaft stattfanden. Die Aktionen der IQ Landesnetzwerke wurden hier zusammengestellt. 

Sie haben in den vergangenen Jahren ihre Heimat Syrien, Pakistan und Eritrea verlassen und erhalten in Deutschland eine Perspektive. 15 Männer im Durchschnittsalter von 27 Jahren haben im Januar eine Maßnahme im Bereich Lager / Logistik begonnen. Den Auftakt der dreijährigen Qualifizierung, die letztendlich in eine Ausbildung zum Fachlageristen münden soll, machten einen Sprachkurs und ein Betriebspraktikum. Am 15. August startete nun die nächste Phase mit einer Teilqualifizierung. Sie dauert bis Ende des Jahres und soll den Teilnehmern, die alle in der Südpfalz leben, fachlich zeigen, worum es im Lagerlogistikbereich geht.

Flüchtlingen wird fortan der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert: In 133 von insgesamt 156 Agenturbezirken der Bundesagentur für Arbeit wird die Vorrangprüfung bei der Beschäftigung von Asylbewerbern und Geduldeten für die Dauer von drei Jahren ausgesetzt. Damit wird den Flüchtlingen der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert. Bislang war es so, dass Geflüchtete nur dann eine Arbeitsstelle besetzen konnten, wenn dafür kein Deutscher oder Europäer gefunden wurde. Pressemeldung des BMAS 

Ob Internet-Plattformen, Radiosendungen oder Video-Podcasts: Viele Medien bieten spezielle Formate für Flüchtlinge an. Die Programme sollen die Orientierung in Deutschland erleichtern und sind in der Regel mehrsprachig. Der Mediendienst Integration hat die Angebote zusammengestellt und beurteilt. Welche Medienangebote gibt es für Geflüchtete? 

Für die landesweite Beratungsstelle zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen des IQ Netzwerkes Rheinland-Pfalz in Mainz wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein/e Anerkennungs- und Qualifizierungsberater/in in Teilzeit (75%) gesucht. Die Erhöhung auf eine Vollzeitstelle im Projekt ist in Planung. Bis 14.08.16 sollte die Bewerbung per E-Mail erfolgen. Weitere Informationen in der Stellenausschreibung

 

Die beiden Teilprojektträger im IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz, Caritasverband Koblenz und Akademie der Ingenieure AkadIng, arbeiten Hand in Hand, wenn es darum geht, Menschen mit Migrationshintergrund in Arbeit zu bringen. Kürzlich fand in den Räumlichkeiten der Caritas ein Vortrag von Jochen Lang, Akademie der Ingenieure, statt, in dem er das beim IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz angesiedelte Teilprojekt "Ingenieurqualifizierung" vorstellte. 22 Ingenieurinnen und Ingenieure, unter anderem aus Syrien, Afghanistang, der Ukraine und Griechenland, informierten sich über diese Qualifizierung, die im November in Mainz startet. Sie soll helfen, Kenntnisse über die Systematik des deutschen Bau- und Planungswesens zu vermitteln, um die Arbeitsmarktchancen in Deutschland zu verbessern. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Qualifizierung in der Pressemeldung

In den vergangenen vier Jahren hat das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" über 70.000 Menschen zur Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikationen beraten. Überdurchschnittlich viele Frauen habe das Angebot genutzt. Viele Ratsuchende willen in Deutschland als Lehrerin oder Lehrer sowie als Ingnieure arbeiten. Mehr Ergebnisse und weitere Informationen hier

Das Thema "Berufliche Anerkennung" ist für Teilnehmende von Sprach- und Integrationskursen, die im Ausland bereits einen Berufsabschluss erworben haben und in Deutschland nach einer Möglichkeit der qualifikationsadäquaten Beschäftigung suchen, von großem Interesse. Um das Thema im Deutschunterricht einzubringen, wurden die Unterrichtsmodule "QUIA" entwickelt. QUIA steht für "Qualifizierung von Migrantinnen und Migranten durch ein integriertes Anerkennungsverfahren" und umfasst zwei Stufen, für die didaktisches Material für Sprachkursteilnehmerinnen und -teilnehmer zum Thema berufliche Anerkennung entwickelt wurde. Dieses Material können Kursleitende, die zum Thema „Anerkennung“ geschult wurden, frei einsetzen. Das IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz und der Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz haben das Konzept in Abstimmung mit der IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch entwickelt und erprobt. Hier geht's direkt zum IQ Good Practice Beispiel

mehr Good Practice Beispiele

Am 1. Juli 2016 startete die erste Ingenieurwissenschaftliche abschlussorientierte Qualifizierung an der Hochschule Kaiserslautern. Die Qualifizierung im Rahmen des IQ Landesnetzwerks Rheinland-Pfalz endet am 30. Juni 2017 und richtet sich an zugewanderte Frauen und Männer mit abgeschlossenem Hochschulstudium in den Bereichen Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Informatik. Pressemeldung

Im Jahr 2015 bearbeiteten die Anerkennungsstellen in Rheinland-Pfalz im Rahmen des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes insgesamt 1.560 Anträge auf die Anerkennung einer ausländischen Berufsqualifikation. Wie das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz mitteilt, waren dies rund 14 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die meisten Anträge lagen 2015 für die Berufe „Gesundheits- und Krankenpfleger/in“ (585 Anträge), „Arzt/Ärztin“ (168), „Lehrer/in“ (114) und „Erzieher/in“ (78) vor. Eine Ausübung dieser Berufe kann in Deutschland bzw. in Rheinland-Pfalz erst erfolgen, wenn eine Anerkennung der Gleichwertigkeit der beruflichen Qualifikation vorliegt.
Weitere Informationen hierzu

Wo im Bundesland gibt es Anerkennungs- und Qualifizierungsberatungsstellen? Wer sind die Partner im IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz und wie genau sehen die drei Handlungsschwerpunkte - Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung, Qualifizierung im Kontext der beruflichen Anerkennung sowie interkulturelle Kompetenzentwicklung - inhaltlich aus? Diese Informationen hält der neue Flyer, in dem sich das IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz vorstellt, bereit: für Ratsuchende und all jene, die als Ansprechpartner für Ratsuchende fungieren. Auch gedruckt gibt es diesen Flyer, der hier zum Download bereitsteht.