Berufliche Integration gelingt besser, wenn sich Arbeitsmarktakteure vernetzen und gemeinsam an einem Strang ziehen. In Rheinland-Pfalz arbeiten wir als IQ Landesnetzwerk mit Partnern vor Ort zusammen. Vor Ort - das heißt in den Regionen, in den Kommunen. Wir unterstützen unsere Partner in Mainz, Rheinhessen, in Koblenz, Ludwigshafen, in der Südpfalz, im Landkreis Mayen-Koblenz, in Trier oder Zweibrücken bei der Umsetzung konkreter Aktivitäten und Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen von Migrantinnen und Migranten.

Aktuelles 

Die beiden Teilprojektträger im IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz, Caritasverband Koblenz und Akademie der Ingenieure AkadIng, arbeiten Hand in Hand, wenn es darum geht, Menschen mit Migrationshintergrund in Arbeit zu bringen. Kürzlich fand in den Räumlichkeiten der Caritas ein Vortrag von Jochen Lang, Akademie der Ingenieure, statt, in dem er das beim IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz angesiedelte Teilprojekt "Ingenieurqualifizierung" vorstellte. 22 Ingenieurinnen und Ingenieure, unter anderem aus Syrien, Afghanistang, der Ukraine und Griechenland, informierten sich über diese Qualifizierung, die im November in Mainz startet. Sie soll helfen, Kenntnisse über die Systematik des deutschen Bau- und Planungswesens zu vermitteln, um die Arbeitsmarktchancen in Deutschland zu verbessern. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Qualifizierung in der Pressemeldung

In den vergangenen vier Jahren hat das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" über 70.000 Menschen zur Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikationen beraten. Überdurchschnittlich viele Frauen habe das Angebot genutzt. Viele Ratsuchende willen in Deutschland als Lehrerin oder Lehrer sowie als Ingnieure arbeiten. Mehr Ergebnisse und weitere Informationen hier

Das Thema "Berufliche Anerkennung" ist für Teilnehmende von Sprach- und Integrationskursen, die im Ausland bereits einen Berufsabschluss erworben haben und in Deutschland nach einer Möglichkeit der qualifikationsadäquaten Beschäftigung suchen, von großem Interesse. Um das Thema im Deutschunterricht einzubringen, wurden die Unterrichtsmodule "QUIA" entwickelt. QUIA steht für "Qualifizierung von Migrantinnen und Migranten durch ein integriertes Anerkennungsverfahren" und umfasst zwei Stufen, für die didaktisches Material für Sprachkursteilnehmerinnen und -teilnehmer zum Thema berufliche Anerkennung entwickelt wurde. Dieses Material können Kursleitende, die zum Thema „Anerkennung“ geschult wurden, frei einsetzen. Das IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz und der Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz haben das Konzept in Abstimmung mit der IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch entwickelt und erprobt. Hier geht's direkt zum IQ Good Practice Beispiel

mehr Good Practice Beispiele

Am 1. Juli 2016 startete die erste Ingenieurwissenschaftliche abschlussorientierte Qualifizierung an der Hochschule Kaiserslautern. Die Qualifizierung im Rahmen des IQ Landesnetzwerks Rheinland-Pfalz endet am 30. Juni 2017 und richtet sich an zugewanderte Frauen und Männer mit abgeschlossenem Hochschulstudium in den Bereichen Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Informatik. Pressemeldung

Im Jahr 2015 bearbeiteten die Anerkennungsstellen in Rheinland-Pfalz im Rahmen des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes insgesamt 1.560 Anträge auf die Anerkennung einer ausländischen Berufsqualifikation. Wie das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz mitteilt, waren dies rund 14 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die meisten Anträge lagen 2015 für die Berufe „Gesundheits- und Krankenpfleger/in“ (585 Anträge), „Arzt/Ärztin“ (168), „Lehrer/in“ (114) und „Erzieher/in“ (78) vor. Eine Ausübung dieser Berufe kann in Deutschland bzw. in Rheinland-Pfalz erst erfolgen, wenn eine Anerkennung der Gleichwertigkeit der beruflichen Qualifikation vorliegt.
Weitere Informationen hierzu

Wo im Bundesland gibt es Anerkennungs- und Qualifizierungsberatungsstellen? Wer sind die Partner im IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz und wie genau sehen die drei Handlungsschwerpunkte - Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung, Qualifizierung im Kontext der beruflichen Anerkennung sowie interkulturelle Kompetenzentwicklung - inhaltlich aus? Diese Informationen hält der neue Flyer, in dem sich das IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz vorstellt, bereit: für Ratsuchende und all jene, die als Ansprechpartner für Ratsuchende fungieren. Auch gedruckt gibt es diesen Flyer, der hier zum Download bereitsteht. 

Pressemeldung des IQ Landesnetzwerks Rheinland-Pfalz:

Bereits zum vierten Mal findet der Deutsche Diversity Tag zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen statt. Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" unterstützt wie auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales diesen Aktionstag, der in diesem Jahr auf den 7. Juni terminiert ist. Auch die Landesnetzwerke des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" sind aufgerufen, sich mit Aktionen zu beteiligen. Mit dabei ist unter anderem das IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz, dessen Partner zahlreiche Aktionen durchführen. Unter anderem veranstaltet Arbeit & Leben in Mainz am 7.6. ein "vielfältiges Frühstück": Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steuern etwas zum Frühstücksbuffet bei, was typisch für ihr Heimatland ist. Im Foyer der Arbeitsagentur Mainz heißt das Motto "Wertschätzende Kultur leben". Mitarbeitende genau wie Besucher können auf Kärtchen aufschreiben, was für sie Vielfalt bedeutet oder was sie sich wünschen. Die Karten sollen dann an bunten Luftballons durchs Foyer schweben. Zahlreiche Veranstaltungen richten sich konkret an Flüchtlinge: So findet beispielsweise in der Turbinenhalle in Worms die Messe "Vielfalt für den Arbeitsmarkt - Infomesse am 4. Deutschen Diversity Tag" statt. In Worms dabei ist auch die IQ Rheinland-Pfalz Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung, wo sich Personen mit einer im Ausland erworbenen Qualifikation zum Anerkennungsverfahren und Qualifizierungsmaßnahmen informieren können. Auch der Caritasverband Koblenz sowie das Jobcenter Mayen-Koblenz bieten anlässlich des Diversity Tages Informationsveranstaltungen zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse an. Zielgruppe sind Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten, Menschen, die ein Ehrenamt für Flüchtlinge bekleiden. Die Akademie der Ingenieure stellt ebenfalls in Koblenz ihre im Mainz startende nächste Qualifzierungsmaßnahme für Ingenieure, Planer, Architekten vor, die im Ausland ihren Abschluss erworben haben und hier arbeiten wollen. Ebenfalls dabei die Handwerkskammer Koblenz, ein weiterer Partner im IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz. Mehr Infos zu den Aktionen in der Pressemeldung

Am 23. April 2016 sind in Umsetzung der novellierten EU-Berufsanerkennungsrichtlinie Neuerungen für die Anerkennungsverfahren in den Gesundheitsberufen des Bundes in Kraft getreten. Die grenzüberschreitende Mobilität innerhalb Europas wird damit weiter erleichtert. Auch Angehörige aus Nicht-EU-Staaten profitieren von den Änderungen. Weitere Informationen wurden hier zusammengefasst.

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wieder am Deutschen Diversity Tag. Mit am Start sind unter anderem zahlreiche Projektpartner des IQ Landesnetzwerks Rheinland-Pfalz. Ihre Aktionen, die rund um den 7. Juni 2016 stattfinden, stellen wir in Kürze vor. Hier schon mal die Aktionslandkarte mit einigen Aktionen von Akteuren im IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz. 

partner der vielfalt logo 23032016

Vielfaltswerkstatt – sichern Sie sich die Plätze für Juni

Haben Sie im Juni schon etwas vor? Wenn nicht, schauen Sie bei einer der Vielfaltswerkstätten der Charta der Vielfalt - Initiator des Deutschen Diversity Tags - vorbei und ziehen Sie Bilanz zum Thema Diversity. Mit der mobilen Vielfaltswerkstatt soll frischer Wind in die Diskussion rund um Vielfalt in der Arbeitswelt gebracht werden. Unternehmen, Einrichtungen erhalten neue Impulse und konkrete Werkzeuge für die Arbeit mit Diversity in ihrer Organisation. Im Juni findet die Vielfaltswerkstatt gleich in drei Städten statt.Sichern Sie sich schnell Ihr Ticket.
Weitere Informationen

Über dreißig ver.di Frauen aus Rheinland-Pfalz und Saarland haben sich in einem Seminar am 16.4.2016 im saarländischen Kirkel damit auseinandergesetzt, wie 

Denken den Umgang mit kulturellen Differenzen im Alltag prägt, welche kulturellen Unterschiede man in sich selbst trägt und über welche Mechanismen

Menschen, die man nicht kennt, gesellschaftlich ausgegrenzt werden. Das Seminar wurde geleitet von Doris Hormel und Jamila Adler, beide von ARBEIT & LEBENEs fand statt im Rahmen des Teilprojektes "IKKÖ – von interkultureller Kompetenz zu interkultureller Öffnung" im IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz. Mehr Infos