Awder Marouf blickt auf seine Etappenziele

Awder Marouf ist Facharzt für Anästhesie. Studium, Prüfungen, Aus- und Weiterbildungen absolvierte der 38Jährige im Irak, wo er, seine Frau und die beiden Söhne keine Chance mehr sahen, weiterzuleben. 2018 flüchteten sie nach Deutschland – eigentlich war Schweden das Ziel. Die ersten beiden Jahre hier waren sehr schwer für Herrn Marouf und seine Familie, aber wenn ihn etwas auszeichnet, dann sind es Ehrgeiz, Motivation & Eigeninitiative, Kampfeswillen und Beharrlichkeit. All diese Eigenschaften kann Awder Marouf auch sehr gut brauchen, denn auf dem Weg hin zur vollständigen Anerkennung seines ausländischen Abschlusses und bis er eine Aufenthaltserlaubnis erhält, sind noch einige Hürden zu überwinden. Vieles hat er bereits geschafft wie etwa die Fachsprachprüfung, eine Stelle als Assistenzarzt und ein Zuhause für sich und seine Familie in Koblenz gefunden.

Was er sich für die Zukunft wünscht? Dass er und seine Familie dauerhaft in Sicherheit leben können, dass er seiner Frau, den beiden Kindern und sich ein gutes Leben ermöglichen kann und dass er seine Familie im Irak wiedersieht.

Awder Marouf schildert im Podcast sehr eindrücklich seine Bildungs-, Familien- und Migrationsgeschichte und legt schonungslos viele Stolpersteine offen.

 

Links: 

 
Musik: Marius Kolleck
Eva Stauf, Susanne Hoffmann, Uli Pingel freuen sich über Feedback an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mainz, im November 2022