Der Bildungsträger, die ARBEIT & LEBEN gGmbH, bietet im Rahmen des IQ Projekts "IQ Service Interkulturalität und Vielfalt in der Arbeitswelt Rheinland-Pfalz" wieder neue Termine für die beliebten "Online-Nuggets" an. Die Zoom-Veranstaltungen richten sich an Unternehmen und Arbeitsverwaltungen, die internationale Mitarbeitende beschäftigen (wollen) und die Integration für beide Seiten erfolgreich gestalten wollen. Dabei helfen interkulturelle Kompetenztrainings zu verschiedenen Themen. Die Nuggets finden jeweils 2 Stunden, vormittags von 10 bis 12 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Termine und Themen der Online-Nuggets

Internationale Fachkräfte sind für viele Unternehmen aus Rheinland-Pfalz nicht mehr wegzudenken. Das zeigt eine aktuelle Befragung der Welcome Center der rheinland-pfälzischen Industrie- und Handelskammern (IHKs). Gleichzeitig offenbart die Studie Hürden und Hemmnisse bei der Fachkräfteeinwanderung. So gaben etwa mehr als die Hälfte der Betriebe an, das Ihnen die rechtlichen Möglichkeiten und Rahmenbedingungen zur Beschäftigung internationaler Fachkräfte nicht bekannt seien. 

Genau hier helfen die drei IQ Servicestellen Gesundheitsberufe, Handwerk und MINT. Die berufsfeldspezifischen Servicestellen bieten Unternehmen in Rheinland-Pfalz kostenfreie Beratung, wie sie Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen, unter welchen Bedingungen Fachkräfte nach Deutschland einreisen können und wie die berufliche Integration gelingen kann.

Hier gehts' zu den vollständigen Ergebnissen der IHK Befragung: www.ihk-rlp.de/welcomecenter.

 

Der mehrsprachige Flyer gibt Geflüchteten und Asylsuchenden kurz und verständlich einen Überblick über die einzelnen Schritte zur Anerkennung ihres im Ausland erworbenen Abschlusses. Darüber hinaus sind Anlaufstellen und Ansprechpartner der Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung in Rheinland-Pfalz aufgeführt. Flyer Anerkennung von Berufsabschlüssen

Mit bundesweiten Aktionstagen vom 1. bis 4. September 2021 machen die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), der DGB sowie mehrere Beschäftigten-Beratungsnetzwerke unter dem Hashtag #ausgeliefert auf die prekären Arbeitsbedingungen von Zustellerinnen und Zustellern sowie Lkw-Fahrerinnen und Lkw-Fahrern bei Amazon aufmerksam.An den Aktionstagen beteiligen sich die Beratungsnetzwerke „Faire Mobilität“, „Faire Integration“ und „Gute Arbeit“ (Träger „Arbeit und Leben“). Pressemeldung

Faire Integration Logo C

Trotz Corona-Pandemie konnten die Projekte im IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz in 2020 fast an die Ergebnisse des Jahres 2019 anknüpfen. Nach wie vor war die Zahl der Beratungen, die 2020 vornehmlich per E-Mail, am Telefon und via Online-Tool stattfanden, hoch. Insgesamt 6.300 Personen haben in 2019 und 2020 die Beratungsstellen von IQ RLP für die Anerkennung ihrer ausländischen Abschlüsse sowie zur Qualifizierungsberatung aufgesucht. Auch die Projekte in den Handlungsschwerpunkten "Interkulturelle Kompetenzentwicklung" und "Regionale Netzwerke - Fachkräfteeinwanderung" verzeichneten eine gute bis sehr gute Nachfrage nach (virtuellen) Veranstaltungen, Beratungen und Schulungen. Die Zahlen, Daten und Fakten im Detail gibt es im Factsheet

Eigentlich sollte es für Dragana Franjić, die in Kroatien Pädagogik und Kroatistik studiert hat, kein Problem sein, eine Stelle zu finden. Liebend gerne würde sie als Lehrerin arbeiten – in Kroatien hat sie nach ihrem Studium in mehreren Praktika in Schulen 5. bis 8. Klässler unterrichtet. Allerdings fehlt ihr zur Ausübung ihres Berufs in Deutschland die volle Anerkennung: „In Rheinland-Pfalz und vielen anderen Bundesländern muss man nachweisen, dass man zwei Fächer studiert hat. Kroatistik wird leider nicht anerkannt, sodass ich neben dem Erwerb eines C2-Zertifikats auch noch ein zweites Fach studieren müsste, um als Lehrerin arbeiten zu können“, erzählt sie etwas zermürbt. Kapitulieren kommt allerdings nicht in Frage für die 33-Jährige, die zu den besten Kursteilnehmerinnen der "virtuellen sprachlichen Qualifzierung" beim Projektpartner IBB gehörte und die TestDaF-Prüfung für das C1-Niveau mit Bravour bestand. Hier geht`s zu ihrer Geschichte: Porträt Dragana Franjić  

Dragana Franjic 5359Dragana Franjic 5437

Wir suchen eine*n Physiotherapeut*in (w/m/d), der*die uns als
freiberufliche Leistung ein Konzept für körperlich aktivierende und
entspannende Kurztrainingseinheiten bei virtuellen Veranstaltungen
entwickelt und die Durchführung eines TTT (train-the-trainer) im Rahmen
eines Workshops anbieten kann. Weitere Details zu den Anforderungen und
dem Wunschdatum befinden sich im Dokument.

Das IQ Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz plant für das letzte Quartal des Jahres zwei halbtägige Workshops und sucht dafür eine*n Referent*in:

- Thema Phonetik im DaZ-/DaF-Unterricht; Bedeutung und Vermittlung von Aussprache, Intonation, Artikulation, phonetische
Herausforderungen der deutschen Sprache
- 2 einzelne Workshoptermine (nach Absprache mit identischem oder mit leicht abgewandeltem Workshopaufbau) am 28.10.2021 und am 18.11.2021
- virtuelle Workshops via Zoom

Bei Interesse an der Durchführung bitten wir um Abgabe eines Angebotes, nähere Informationen dazu befinden sich im beigefügten Dokument.

Einerseits fehlt es Kliniken an Personal. Andererseits suchen im Ausland viele gut qualifizierte Mediziner*innen verzweifelt Assistenzarztstellen für ihre weitere Ausbildung oder finden keine ausbildungsadäquate Beschäftigung. Das Programm der Bundesagentur für Arbeit „Specialized!“ führt Kliniken in Deutschland und Humanmediziner*innen aus ausgewählten Partnerländern zusammen. Jetzt ist Specialized! auch in Rheinland-Pfalz gestartet. Im ersten Schritt werden weitere Krankenhäuser und Kliniken gesucht, die am Programm teilnehmen und gut ausgebildete Ärzt*innen aus Mexiko und Jordanien beschäftigen wollen. Das Programm der Bundesagentur für Arbeit "Specialized!" wird in Kooperation mit dem IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz und Profes Gesellschaft für Bildung und Kommunikation durchgeführt. Zur Pressemeldung  

Sie sind Arbeitgeber und suchen Ärztinnen und Ärzte für Ihr Krankenhaus oder die Klinik? Dann können Sie sich an den Arbeitgeber-Service ihrer örtlichen Agentur für Arbeit wenden oder direkt an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Informationen: https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/zav/specialized 

Seit Kurzem gibt es in Rheinland-Pfalz die Möglichkeit für internationale Ärzt*innen die medizinische Fachsprachprüfung auch digital abzulegen. Das neue Angebot heißt FaMed Fachsprachenprüfung Medizin und wurde von Wissenschaftler*innen der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) entwickelt. Einer, der das Konzept federführend betreut hat, ist Holger Lenz vom Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin des LMU Klinikums.

Im Gespräch mit Eva Stauf vom IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz erzählt er, was der Antrieb für FaMed war: „Es gibt zwar Vorgaben, wie das Anerkennungsverfahren aussehen muss, aber die Umsetzung ist in den Bundesländern unterschiedlich. Für jemanden, der aus dem Ausland kommt, sind fehlende Einheitlichkeit und Übersichtlichkeit problematisch. Das versuchen wir mit unserem Prüfungskonzept anzugehen.“ Die bestandene medizinische Fachsprachprüfung ist nur eine der Voraussetzungen auf dem Weg zur Erlangung der Berufserlaubnis und Approbation. Aber sie ist elementar: „Es geht nicht um die reine Abfrage von Vokabular, sondern darum, so kommunikativ aufzuklären, dass sich der Patient wohl und gut abgeholt fühlt.“ Die Prüfung ist in fünf Teile gegliedert, darunter Anamnese, Patientenübergabe und schriftliche Dokumentation. „Alles wird aufgezeichnet und später vom unabhängigen Expert*innenteam bewertet. Das war uns wichtig, denn dadurch erfolgt die Bewertung der Prüfungsleistungen ohne Verzerrungs- und Sympathieeffekte.“ Hier geht's zum Podcast