Die aktuelle Ausgabe der IQ konkret 1/19 befasst sich mit dem Wandel der Arbeitswelten angesichts der Digitalisierung, Globalisierung, Flexibilisierung und Zuwanderung und versucht Antworten auf Leitfragen zu finden: Was passiert, wenn Zuwandernde mit ihren ganz unterschiedlichen (berufs-) biografischen Hintergründen auf die hiesigen Arbeitswelten treffen? Welche integrationshemmenden Faktoren gibt es, welche integrationsfördernden? Welche Angebote gibt es, die Zuwandernde über die Arbeitswelten in Deutschland informieren? Wie werden hier ansässige Unternehmen aktiv, um die Integration in den Betrieben zu gestalten? Das IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz steuerte zum Thema den Artikel "Integration durch Kommunikation" bei und stellt die Erfolge des Projekts "Ingenieurwissenschaftlich abschlussorientierte Qualifizierung" des Projektpartners Hochschule Kaiserslautern vor. Es handelt sich um eine maßgeschneiderte Weiterbildung für zugewanderte Ingenieurinnen und Ingenieure, die den Weg für den Berufseinstieg in Deutschland ebnet. Ausgabe IQ konkret 

Diese Broschüre hilft Migrantinnen dabei, Expertinnen und Experten in der Nähe zu finden, die bei der Anerkennung ihrer ausländischen Berufsqualifikation unterstützen. Eine Liste mit den IQ Beratungsstellen in Rheinland-Pfalz befindet sich auf Seite 31 dieser Publikation

Am 02.09.19 fällt der Startschuss für die nächste virtuelle sprachliche Qualifizierung für Pädagoginnen und Padagogen, die ihre Deutschkenntnisse und damit ihre Berufsaussichten weiter verbessern wollen. Der Kurs umfasst 360 Unterrichtsstunden und endet am 24.01.20. Die Teilnahme ist kostenfrei. Teilnahmevoraussetzuungen u.a.: Sprachniveau B2 und wohnhaft Rheinland-Pfalz.Noch gibt es freie Plätze. Alle weiteren Infos gibt es im Flyer.

 

Anlässlich des Deutschen Diversity Tages 2019 luden die ARBEIT& LEBEN gGmbH und die IHK Rheinhessen ein zur Unternehmensmatinee. Personalverantwortliche, Mitarbeitende und Organisatoren diskutieren gemeinsam, inwiefern Unternehmen Diversity sinnvoll und gewinnbringend nutzen können. So steigern sie beispielsweise ihre Attraktivität als Arbeitgeber, wenn sie sich vielfältig und offen für die Diversity-Dimensionen Alter und Generation, Behinderung, ethnische Herkunft, Gender, Religion/Weltanschauung und sexuelle Orientierung präsentieren. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist das ein enormer Pluspunkt. Beim Treffen wurden auch Hürden und Herausforderungen deutlich und benannt. So etwa der Bedarf an individueller Sprachförderung, Anlaufstellen für Geflüchtete und regionaler Vernetzung. Zum gesamten Bericht

"Gegen Einfalt und für Vielfalt!" so brachte der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling die Aktion der Mainzer Mobilität im Rahmen des 7. Deutschen Diversity Tages (DDT) auf den Punkt. Das Stadtoberhaupt fand die Idee, mit dem Bus "Wir alle sind Mainz" durch die Stadt zu fahren und für die verschiedenen Dimensionen von Vielfalt - Alter und Generation, Behinderung, ethnische Herkunft, Gender, Religion/Weltanschauung und sexuelle Orientierung - zu werben so gut, dass er seltb mitfuhr. Auch mit an Bord waren Vertreterinnen des Partner IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz und von ARBEIT & LEBEN. PressemeldungDDT 19 IQ RLP Mainzer Mobilität low res                                                                              Foto: IQ Netzwerk RLP

Auch das ism Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz hat – als Träger der Koordinationen des IQ Netzwerks Rheinland-Pfalz und der IQ Fachstelle Migrantenökonomie -  anlässlich des Deutschen Diversity Tages 2019 eine bunte Themenwand erstellt. Ziel der Mitarbeitenden war, sich der Vielfältigkeit bewusst zu werden und gleichzeitig zu reflektieren, was zu tun ist, damit man noch vielfältiger wird und diese Diversität auch sichtbar ist. Die Ergebnisse wurden auf bunten Merkzetteln festgehalten und im Flur aufgehängt. 

Zum 7. Mal ruft die Charta der Vielfalt, unterstützt vom Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" den Deutschen Diversity Tag aus. Auch das IQ Netzwerk RheinlandPfalz beteiligt sich und setzt mit aufmerksamkeitsstarken Aktionen ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz am Arbeitsplatz. So laden die IQ Projektparter Arbeit & Leben zusammen mit der IHK Rheinhessen Unternehmen und Interessierte ein zur Diversity-Matinée, der Caritasverband Koblenz als Träger einer IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung veranstaltet zusammen mit der Agentur für Arbeit Mayen-Koblenz einen Beratungstag zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse und das Institut für Sozialpädagogische Forschung, in dem das IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz koordiniert wird, sammelt Botschaften seiner Mitarbeitenden zum Thema Vielfalt. Für besonderes Aufsehen dürfte die Aktion der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG), enger Partner von Arbeit & Leben, am 28.5. sorgen. In der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt wird ein Vielfaltsbus unterwegs sein, in dem Aktionen und Gewinnspiele stattfinden. Pressemeldung zum DDT 2019

partner der vielfalt logo 2019

 

Die ARBEIT & LEBEN gGmbH und die IHK Rheinhessen laden ein zum Dialog rund um die Vielfalt der Dimensionen.
Die Arbeitsrealität der Unternehmen ist vom Umgang mit Vielfalt geprägt. Dies betrifft Mitarbeitende, Lieferanten wie Kundinnen und Kunden in Bezug auf ihre kulturelle Herkunft, Lebenswelten, auf Themen wie Behinderung, Werteorientierungen, Persönlichkeiten, Bildungs- und soziale Hintergründe und vieles andere mehr. Im Zusammenhang mit Fachkräftegewinnung stellt sich die Frage, wie ein guter Umgang mit diesen vielfältigen Dimensionen aussehen kann.

18. Juni 2019 von 9h-11h30
Im Neustadt-Projekt von ARBEIT & LEBEN gGmbH, Goethestr. 7 in Mainz

mehr Infos und Anmeldung

Wie in den vergangenen Jahren auch laden die IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung Koblenz des Caritasverbandes Koblenz und die Agentur für Arbeit Mayen-Koblenz ein zum Beratungstag zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse am 13. Juni ab 9 Uhr. Mehr Infos

Drei Jahre lang hat die ARBEIT & LEBEN gGmbH, das Teilprojekt „Brücke in den Arbeitsmarkt. Ein branchenspezifisches Vermittlungsprojekt von Flüchtlingen in Arbeit“ im IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz erfolgreich umgesetzt. Von den 36 Geflüchteten, die 2016, 2017 und 2018 an den Qualifizierungen teilnahmen, sind mittlerweile mehr als drei Viertel sozialversicherungspflichtig als Busfahrer bei der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) beschäftigt. ARBEIT & LEBEN hat die Teilnehmer (alle waren männlich) fachlich und sprachlich begleitet und die Verantwortlichen im Unternehmern bei der Durchführung der Maßnahme beraten. Jetzt hat der Bildungsträger ein Curriculum erstellt mit didaktischen Anregungen für den Sprachförderunterricht von angehenden Busfahrerinnen und Busfahrer mit Zuwanderungsgeschichte.

Doris Hormel, die Projektleiterin, stellt das „Exemplarische Curriculum“ im Interview vor.

Doris Hormel 2017