Das Teilprojekt "IQ Rheinland-Pfalz ingenieurwissenschaftliche abschlussorientierte Qualifizierung" der Hochschule Kaiserslautern richtet sich an Flüchtlinge mit einem Hochschulabschluss in den Bereichen Natur- oder Ingenieurwissenschaften oder IT. Die Teilnehmenden werden im Rahmen der Qualifizierung für den Einstieg in den Arbeitsmarkt vorbereitet. Dazu ist es notwendig, dass sie ihre Kompetenzen vor dem Hintergrund der Anforderungen des deutschen Arbeitsmarktes reflektieren, anpassen und erweitern können. Ausgehend von einer individuellen Kompetenzbilanzierung sollen vor allen Dingen handlungsrelevante Kompetenzen mit den Anforderungen an eine/-n ingenieurwissenschaftliche/-n Akademiker/-in auf dem deutschen Arbeitsmarkt erfasst werden. Auf dieser Basis erfolgt im weiteren Verlauf der Qualifizierung die Vermittlung von fachspezifisch theoretischem und methodischem Wissen als auch die Entwicklung von fachspezifischen kognitiven und praktischen Fertigkeiten - im Sinne eines "Trainings on the Job". Darüber hinaus ist für den Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt die Vermittlung personaler Kompetenzen in Form von sprachlicher und überfachlicher Qualifikation vorgesehen. 

Inhalte und Lehrformate werden bewusst so ausgewählt, dass neben einer soliden Fachkompetenz auch personale Kompetenzen für das Arbeiten in einer modernen beruflichen Umgebung aufgebaut werden können. Neben spezifischen Lehrveranstaltungen erfolgt die Vorbereitung auf den Einstieg in das Berufsleben u.a. auch durch Arbeiten in kleinen Gruppen in Form von Projekten, Seminaren und/oder Übungen. Dabei wird insbesondere auch die Zusammenarbeit mit Studierenden der regulären Studiengänge sowie die Einbeziehung künftiger Arbeitgeber angestrebt, um die Integration der Teilnehmer/-innen in die "natürliche" Lernumgebung "Hochschule" und den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Die Hochschule Kaiserslautern kann dabei eine große Anzahl von Partnerunternehmen einbinden, mit denen sie seit vielen Jahren kooperiert. Um die Sprachbarriere weitestgehend zu minimieren, können angepasst an die vorhandenen Sprachkenntnisse, die Lehrinhalte an der Hochschule auch in englischer Sprache angeboten werden.

Zielgruppe:

Personen mit Migrationshintergrund oder Personen im Asylverfahren oder anerkannte Flüchtlinge mit einem im Ausland erworbenen Hochschulabschluss in den Bereichen Natur-, Ingenieurwissenschaften oder IT