Mit dem Teilprojekt „IQ Rheinland-Pfalz – Fachkräfte für KMU und ethnische Ökonomien: Frauen mit Migrationshintergrund“ will der Förderverein der AGARP (Arbeitsgemeinschaft der Beiräte für Migration und Integration in Rheinland-Pfalz) e.V. die Möglichkeit der Arbeitsvermittlung - sogenanntes Matching - von Migranten und Migrantinnen und Unternehmen im Rhein-Hunsrück-Kreis verbessern. Zudem sollen in der Region Unternehmen / Existenzgründungen von Menschen mit Migrationsgeschichte - sogenannte ethnische Ökonomien - sichtbarer gemacht werden, da diese zunehmend Arbeitsplätze schaffen und eine ökonomische Bedeutung haben.

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich insbesondere an Frauen mit Migrationshintergrund mit Perspektive auf (Wieder-)Einstieg, Neuorientierung oder Existenzgründung. Sie sollen informiert, gestärkt und in den Arbeitsmarkt integriert werden.

Das Projekt wird zunächst in der Modellregion Rhein-Hunsrück-Kreis am Standort Simmern in Kooperation mit dem Beirat für Migration und Integration der Verbandsgemeinde Simmern durchgeführt.

Projektbeschreibung

Im Rhein-Hunsrück-Kreis richten Unternehmen ihre Personalstrategien auf die wachsende Vielfalt in der Gesellschaft aus und setzen Maßnahmen der Interkulturellen Öffnung um. Dazu gehört auch die Ansprache von Migrantinnen und Migranten als Fachkräfte für den Arbeitsmarkt. Dies soll in dem Projekt stärker sichtbar gemacht werden. Den Menschen mit Migrationshintergrund soll der Zugang zu Unternehmen erleichtert werden – und umgekehrt: den Unternehmen der Zugang zu Menschen mit Migrationshintergrund. Der Beirat für Migration und Integration ist dabei Vermittler. Er verfügt über unternehmerische Kontakte und hat den Zugang zur Zielgruppe. Er fördert bzw. kompensiert berufliche Netzwerke, die bei der Zielgruppe nicht immer vorhanden sind.

Zunächst wird die Zielgruppe angesprochen und aktiviert. Bedarfsgerecht und prozessorientiert werden dann Informationsveranstaltungen, Workshops und Netzwerktreffen konzipiert und durchgeführt.

Das Projekte endete fristgemäß zum 31.12.2016.