Geflohene Flüchtlinge suchen eine Zukunft und viele deutsche Unternehmen qualifizierte Fachkräfte. In einem neuen Projekt der Hochschule Kaiserslautern können beide Seiten zusammenfinden. Im Rahmen des bundesweiten Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ und als Teil des IQ Landesnetzwerks Rheinland-Pfalz bietet die Hochschule an ihrem Studienstandort Zweibrücken eine einjährige Weiterbildung für Geflohene an, die einen Hochschulabschluss in den Bereichen Ingenieur- oder Naturwissenschaften oder Informationstechnologie mitbringen. Mit Sprachunterricht, Interkulturellem Training und einer ingenieurwissenschaftlichen Weiterqualifizierung werden sie intensiv auf den deutschen Arbeitsmarkt vorbereitet. Dazu werden Kontakte zu Unternehmen hergestellt.

Die Weiterbildung „Ingenieurwissenschaftliche Abschlussorientierte Qualifizierung (IAQ)“ startet am 1.Juli 2016 und endet am 30.Juni 2017. Bis 31. Mai 2016 können sich Interessierte an der Hochschule Kaiserslautern bewerben, online unter www.pro-mst.de. Weitere Auskünfte unter 0631/3724-5408. Pressemeldung